Menorca-Umrundung

Menorca mal anders …

 

185 km am Camí de Cavalls. Noch nie was davon gehört? Ich bis vor ein paar Jahre auch nicht. Aber: Unbedingt eine Reise wert!

Wenn du mal eine Woche Zeit hast und dem Wandern nicht abgeneigt bist, könnte der Weg rund um die Insel Menorca definitiv was für dich sein. Du gehst fast ausschließlich am Meer entlang und vom Massentourismus ist die Insel bis dato auch verschont geblieben.

 

Aber warum ist das so? Oft hat sich mir diese Frage aufgedrängt und ich bin ganz klar zu folgendem Schluss gekommen:

 

Learning 1 für den (Arbeits-)Alltag: Überall wo es im Leben schwerer und härter wird, triffst du keine Massen

Gerade im Sport lässt sich das wunderbar beobachten. Wenn ich in den Wäldern Mountainbiken bin, gibt es NIE Platzmangel. Auch bei Wanderungen die mehr als 10 km vom nächsten Parkplatz entfernt sind ist man ziemlich alleine.

Aber auch im Job ist das sehr gut zu beobachten. Dort, wo einem extrem viel abverlangt wird und man nicht nach außen scheinen kann, will kaum jemand freiwillig arbeiten. Einige wenige gibt es natürlich immer. Aber es ist nie die Mehrheit. Ich möchte jetzt gar nicht nach dem Warum fragen, aber wer das verstanden hat, tut sich etwas leichter. Gerade auch die jüngere Generation, die noch in der beruflichen Orientierungsphase ist. Wenn man sich entscheidet, nicht immer den leichteren Weg zu nehmen, kann auch die Berufschance damit steigen. Zudem wird man auch resilienter, weil man lernen muss, mit schwierigen Situationen umzugehen. Wer immer das Weichspülprogramm anschaltet, wird auf Dauer seine Vielfältigkeit einbüßen.

 

Und ein Thema, das mir während der Reise etwas zu Schaffen machte: Meine Ausrüstung. Ich war mit etwas älteren Laufschuhen und einem Rucksack unterwegs, der so voll war wie er voller nicht sein konnte. 15 kg… tja… was soll ich sagen! Und das Schuhwerk, naja… Gleich am ersten Tag gab´s traumhafte Blutblasen, die sich 5 Tage bei jedem Schritt bemerkbar machten. Seit dem hatte ich nie wieder Laufschuhe zum Wandern an und das ist gut so! ?

 

Learning 2 für den (Arbeits-)Alltag: Equipment ist nicht alles. Die Einstellung macht es aus!

Auch wenn das Equipment nicht gerade das Beste war, habe ich mich nicht beirren lassen und habe versucht, es einfach auszublenden und mich auf andere Dinge zu konzentrieren. Und ja, das geht wirklich! Natürlich spürst du deine Schmerzen, aber wenn du ein Ziel hast, nimmst du das in Kauf und freust dich umso mehr, dass du deinen Weg geschafft hast.

 

Also: Never give up! Und wie sagte einst Lance Armstrong: Der Schmerz vergeht – die Niederlage bleibt!

 

Mehr zum Camí de Cavalls: Wikipedia